Luftverkehrsgesetz (LuftVG)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Luftverkehrsgesetz (LuftVG)

    §1 Luftfahrzeuge
    Die Benutzung des Luftraums durch Luftfahrzeuge ist frei, soweit sie nicht durch dieses Gesetz, durch die zu seiner Durchführung erlassenen Rechtsvorschriften, durch im Inland anwendbares internationales Recht, durch Rechtsakte der Arma Union und die zu deren Durchführung erlassenen Rechtsvorschriften beschränkt wird.
    Luftfahrzeuge sind:

    1. Flugzeuge
    2. Drehflügler
    3. Luftschiffe
    4. Rettungsfallschirme
    5. Flugmodelle (Drohnen)
    6. sonstige für die Benutzung des Luftraums bestimmte Geräte, sofern sie in Höhen von mehr als dreißig Metern über Grund oder Wasser betrieben werden können.


    §2 Landeerlaubnis & Überflugregelung
    Wer mit einem Flugobjekt in einer Stadt landen möchte (Ausnahme Rettungsfallschirm) braucht eine Landeerlaubnis (Ticket an die Polizei).
    Wird die Landeerlaubnis erteilt, ist sie für eine Landung, und nicht für weitere, gültig.
    a) Wer ohne Erlaubnis in einer Stadt landet wird voraussichtlich wie folgt bestraft:
    1. Strafzettel von 100 000$.
    2. Das Luftfahrzeug wird beschlagnahmt (findet sich in der Garage wieder).
    b) Wer eine Stadt unter 500 Metern überfliegt, muss mit folgenden Konsequenzen rechnen:
    1. Beschuss ohne Vorwarnung durch die Polizei.
    2. Ein Strafzettel von 100 000$.


    §3 Verfolgen der Polizei mittels Luftfahrt
    1. Wer die Polizei verfolgt, z.B. um die Beamten aufzudecken und/oder zu beobachten, macht sich strafbar da er die Einsatzkräfte behindert, gefährdet oder evtl. Straftaten vereitelt.
    2. Sollten Luftfahrtzeuge über Beamten verweilen, länger als ein Überflug oder eine kurze Sondierung der Lage benötigt, dürfen die Beamten von der Schusswaffe Gebrauch machen.



    §4 Drogen oder Alkoholkonsum im Verkehr
    1. Wer Drogen konsumiert hat, ist nicht berechtigt ein Fahr- oder Luftfahrzeug zu führen.
    2. Wer Alkohol konsumiert hat, darf bis zu einem Wert von 0.08 Fahr- oder Luftfahrzeuge führen.
    3. Bei Zuwiderhandlung ist der Straftatbestand erfüllt, welcher mit einer Gefängnisstrafe geahndet wird.



    §7 Fliegen nicht genehmigter Luftfahrzeuge
    a) Wer ein illegales Luftfahrzeug führt oder darin mit fliegt, erfüllt den Tatbestand einer Straftat und kann
    1. mit einer Geldtrafe von bis zu 25 000$,
    2. oder wahlweise mit einer Haftstrafe bestraft werden.
    3. Das Luftfahrzeug wird beschlagnahmt (findet sich in der Garage wieder).
    b) Wessen illegales Luftfahrzeug als Waffe verwendet wurde, oder dessen Insassen unmittelbar an schweren Straftaten teilgenommen haben, dessen Fahrzeug wird
    1. Verwahrt (kann gegen ein Lösegeld an der Garage wieder freigekauft werden), oder
    2. eventuell Zerstört.
    c) Illegale Luftfahrzeug-Typen sind all jene, welche
    1. am Rebellen-Fahrzeughändler (in Sofia) erworben werden können.
    2. oder über ein "forward-looking Infrared" (FLIR aka Thermal Kamera) System verfügen.



    §8 Fliegen ohne Fluglizenz
    Mit einer Geldstrafe von bis zu 50 000$ wird bestraft,
    • wer ein Luftfahrzeug ohne Pilotenlizenz führt,
    • oder ihm das Führen des Fahrzeugs verboten ist,
    • oder als Halter eines Luftfahrzeugs anordnet oder zulässt, dass jemand das Fahrzeug führt, der die dazu erforderliche Fluglizenz nicht hat oder dem das Führen des Luftfahrzeugs verboten ist.
    • Wer keinen Pilotenschein mit sich führt, aber dennoch fliegt, handelt rechtswidrig.


    §9 Fahrerflucht
    1. Wer Fahrerflucht begeht, muss mit einer Freiheitsstrafe rechnen.
    2. Es ist einem Polizisten, ab dem Rang Sergeant, nach deutlicher Ansage gestattet, die Türen eines unmittelbar flüchtigen Luftfahrzeugs zu öffnen um Personen heraus zu ziehen.