Waffengesetz (WaffG)

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Waffengesetz (WaffG)

    §1 Gegenstand und Zwecks des Gesetzes, Begriffsbestimmungen

    Dieses Gesetz regelt den Umgang mit Waffen oder Munition unter Berücksichtigung der Belange der öffentlichen Sicherheit und Ordnung.
    Waffen sind
    1. Schusswaffen oder ihnen gleichgestellte Gegenstände und
    2. tragbare Gegenstände,
    3. die ihrem Wesen nach dazu bestimmt sind, die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen zu beseitigen oder herabzusetzen, insbesondere Hieb- und Stoßwaffen; die, ohne dazu bestimmt zu sein, insbesondere wegen ihrer Beschaffenheit, Handhabung oder Wirkungsweise geeignet sind, die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen zu beseitigen oder herabzusetzen, und die in diesem Gesetz genannt sind.
    4. Umgang mit einer Waffe oder Munition hat, wer diese erwirbt, besitzt, überlässt, führt, verbringt, mitnimmt, damit schießt, herstellt, bearbeitet, instand setzt oder damit Handel treibt.



    §2 Grundsätze des Umgangs mit Waffen oder Munition, Waffenliste siehe §4
    Der Umgang mit Waffen oder Munition ist nur Personen gestattet,
    1. welche eine gültige Ausbildung abgeschlossen haben und ihren Waffenschein mit sich führen.
    2. welche eine legale Waffe oder legale Munition mit sich führen.



    §3 Zuverlässigkeit
    a) Die erforderliche Zuverlässigkeit für das Führen einer Waffe besitzen Personen nicht, welche
    1. wegen eines Verbrechens oder
    2. wegen sonstiger vorsätzlicher Straftaten gesucht werden,
    b) oder bei denen Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass sie
    1. Waffen oder Munition missbräuchlich oder leichtfertig verwenden werden,
    2. mit Waffen oder Munition nicht vorsichtig oder sachgemäß umgehen oder diese Gegenstände nicht sorgfältig verwahren werden,
    3. Waffen oder Munition Personen überlassen werden, die zur Ausübung der tatsächlichen Gewalt über diese Gegenstände nicht berechtigt sind.



    §4 Illegale Waffen
    Wer verbotene Waffen & Munition herstellt, vertreibt oder besitzt muss damit rechnen, das
    1. ihm die Waffe und/oder Munition abgenommen wird.
    2. er eine Geldstrafe in Höhe von 20 000$ zahlen muss.
    3. sein Vergehen mit einer Freiheitsstrafe belegt wird.
    Verbotene Waffen und/oder Munition sind ausnahmslos all jene, welche nicht in den regulären Waffenläden erworben werden können. Sowie sogenannte Blutdiamanten, welche zum Tausch von illegalen Waffen verwendet werden.


    §5 Mitnahme von Waffen oder Munition
    Wer Waffen oder Munition mit sich führt, muss dafür Sorge tragen das sie
    1. nicht sichtbar getragen werden (geholstert),
    2. oder im Fahrzeug verstaut,
    3. und nicht für dritte zugänglich sind.



    §6 Sprengstoffe oder entflammbare Waffen
    sind strengstens verboten.
    1. Das Führen dieser Waffe stellt einen schweren Straftatbestand dar und wird mit einer Freiheitsstrafe geahndet!
    2. Diese Waffen können nicht kontrolliert eingesetzt werden.
    3. Weiterhin sind sie eine Bedrohung für die gesamte Bevölkerung.
    4. Es sind geächtete Kriegsmittel.



    §7 Verbot des Führens von Anscheinswaffen
    Es ist verboten jegliche Art von Anscheinswaffen zu führen.
    Eine Anscheinswaffe ist gleichzusetzen, mit dem Führen einer echten Waffe.
    Anscheinswaffen sind:
    1. Softair (mit Gas oder Feder).
    2. Paintball oder sogenannte Markierer.
    3. oder auch nicht funktionsfähige oder anderweitig funktionierende Replika.
    "alter wer soll das lesen? ich muss coden" Leo 24.09.2019